ahnen


 

Geographische Herkunft
 
Aus welcher Region die Fendts genau kommen, ist nicht erwiesen. Eine Spur führt in das Tiroler Ötztal, wo bei Sölden am Fuße der Wildspitze die Ortschaft Vent liegt. Hinter Vent gibt es nichts mehr – außer Berge: Die Wildspitze, den mit 3.774 m höchsten Berg Tirols­, den Similaun, der am hinteren Ende des Niedertals majestätisch aus dem Alpenhauptkamm ragt. Dort beginnt dann auch das Südtiroler Schnalstal, aus dem die Vorfahren der Venter einst ins Ötztal einwanderten. War also Ötzi, der 1991 im Eis des Similaungletschers am Hauslabjoch in 3.200 m Höhe gefunden wurde, gar ein Fendt?
Wer sich von der dortigen Gegend sowie der Ötzi-Fundstelle selbst ein Bild machen möchte, der geht von Vent (1.900 m) durch das Niedertal in ca. 4 Stunden zur Similaunhütte (3.019 m) und dann entlang des Grates in einer weiteren Stunde Gehzeit zur Fundstelle.
 
Aber auch ein Blick nach Oberbayern lohnt, trägt doch dort ein kleiner, traumhaft gelegener Ort nördlich von Peissenberg den Namen Fendt.
 
Ortschaft Fendt Ortschaft Fendt

 
Dort wurden Fendts ebenso sesshaft wie in Peiting, wo sie durchweg "als ehrbare Handwerker" ihr Auskommen fanden (vgl. hierzu Fendt Name).
 
Einen weiteren Hinweis auf eine mögliche geographische Herkunft liefert die im Mangfall-Gebiet bei Weyarn gelegene Gemeinde Fentbach wie auch die Chronik des Klosters Ettal, die von einem Jäger Heinrich der Vende berichtet. Dieser soll im Jahre 1329 den aus Rom zurückkehrenden Kaiser Ludwig IV. (1294/1314–1347), genannt Ludwig der Bayer, nach Ampferang ins Ammertal geführt und ihn bei der Suche nach einem geeigneten Platz für ein neu zu errichtendes Kloster von "neuer und unerhörlicher Art" (lat. monasterium nove consuetudinis et acentus inaudite) beraten haben.
Am Tag der Grundsteinlegung des Mönchs- und Ritterstifts von Ettal im Graswangtal, dem Tag des Heiligen Vitalis (28. April 1330), findet Heinrich der Vende in der Chronik erneut Erwähnung. Obwohl er nicht zur Kernmannschaft der Gelöbnisstiftung zählt, müssen die Verdienste des Jägers doch beachtlich gewesen sein. Immerhin adelt der Kaiser den Jäger Heinrich Fend, dessen Nachkommen sich "Fend von Ammergau" nannten, noch im gleichen Jahr. Das Geschlecht der Fend(t) verbreitete sich ausgehend von Ammergau in ganz Oberbayern. So findet sich im Jahr 1478 in der Gemeinde Ammergau der Pfarrer Hans Fend und für das Jahr 1491 ist als Abt des Klosters Polling - im Pfaffenwinkel - ein Johannes Fend nachgewiesen. In Oberammergau wiederum soll es Fendts sogar seit dem 13. Jahrhundert geben und auch in Berchtesgaden sind Fendts seit dem ausgehenden Mittelalter bezeugt.

Zumindest ein Familienstamm wendet sich im 15. Jahrhundert nach München und erwirbt dort das Bürgerrecht. Noch heute zweigt in Schwabing von der Leopoldstraße eine Fendstraße ab. Sie erinnert an Erasmus Fend, den Gesandten des Bayernherzogs Albrechts V., der Mitte des 16. Jahrhunderts regierte. Erasmus Fend verfasste 1584 mit "Incendium Calvinisticum" eine viel beachtete Streitschrift der Gegenreformation.
 
Gemäß der aufgeführten Quellen und Hinweise dürften die geographischen Ursprünge der Fendts jedenfalls in der Region Oberbayern/Tirol zu finden sein.

 

Beiträge zur Familiengeschichte Fendt´scher Linien

    - Erfinder, Handwerker und Fabrikanten aus Marktoberdorf
    - Renommierte Geigenbauer aus Füssen, Paris und London
    - Melchior Fendt - Mediziner und Physiker
    - Leonhard Fendt - Theologe
    - Fritz Fend - Konstrukteur und Erfinder
    - Franz Fendt - Lehrer und Politiker
 
    - Personenregister Fendt Fent Fend Vendt Vent Fennt Venth Vennd
      aus Josef Kiening - Genealogie nordwestlich von München

    - Descendants of Phillip Peter FENT from Laura Flebbe
    -     hier könnte auch ein Beitrag von Ihnen stehen
 
Links zum Thema Ahnenforschung
 
Ahnen in
     -  www.genealogienetz.de
     -  rootsweb.com

     -  ancestry.de
 
Find your ancestors in
     -  ancestry.com

          Search the world's largest online genealogy service and start building your family tree
     -  rootsweb.com
           Free genealogy service by RootsWeb
 
Gefallene und Vermisste der Kriege
     -  www.volksbund.de
     -  www.weltkriegsopfer.de

 
Die Forschungsarbeit von Konrad Fendt


 
Augsburger Allgemeine 31.1.1987

 
Konrad Fendts Leidenschaft für Stammbäume
Schullehrer mit 250.000 Namensvettern im Archiv
von Hans Bosch

 
KRUMBACH. Er war auf der Suche nach einem Thema für die Zulassungsarbeit zum Zweiten Staatsexamen als Volksschullehrer und stöberte deshalb in einem Berg alter Gerichtsakten, die seit Jahrhunderten in einer Dachkammer im Schloß hoch über der Marktgemeinde Neuburg an der Kammel lagen.  In diesen Protokollen stieß der heutige Rektor der Hauptschule Ichenhausen (Landkreis Günzburg) und Betreuer des dortigen staatlichen Schulmuseums, Konrad Fendt, verschiedentlich auf seinen Familiennamen. Fendts Neugier war geweckt, zumal ja seine Eltern in Neuburg geboren worden waren.  So war von einem 16jährigen Michael Fendt zu lesen, der im Jahre 1773 wegen Diebstahls von einer Handvoll Kartoffeln in Nachbars Garten zu 40 Stockschlägen verurteilt wurde, die ihm am Sonntag nach der Kirche auf dem Marktplatz auf den „nacketen Hintern" verabreicht wurden.  Ein Josef Fendt wurde wenig später wegen Straßenraubs zum Tode verurteilt, konnte fliehen, wurde nach Jahren auf dem Ulmer Münsterplatz erkannt, erneut verhaftet, floh wiederum und ist noch heute in Hamburg in den damaligen Auswanderungsunterlagen registriert.
Faszinierende Schicksale. Konrad Fendt heute: "Solche Erlebnisse und Schicksale von Namensvettern faszinieren. Und so begann er mit weiteren Nachforschungen, obwohl er vorher von Familienforschung keine Ahnung hatte.  Das war vor 26 Jahren.  Er durchstöberte also nicht nur die Gerichtsakten der früheren Herrschaft Neuburg, sondern auch die dortigen Kirchenbücher. Später besuchte er verschiedene Archive und konnte schließlich nachweisen, daß seine Vorfahren namens Fendt aus Rieden/Kötz stammen. Der Dreißigjährige Krieg bildete allerdings das vorläufige Ende seiner Bemühungen, und zwar aus verständlichen Gründen.  Fendt: "Familiennamen gibt es erst seit etwa 1550." Konrad Fendt ließ trotzdem nicht locker. Jetzt interessierte ihn die Frage: Woher kommt der Name Fendt, wo gibt es ihn heute überall, und wie hängen die Namensträger miteinander zusammen?  Der Pädagoge besorgte sich zuerst einmal sämtliche Telefonbücher der Bundesrepublik und Österreichs und schrieb sich alle Adressen der einzelnen „Fendt“ heraus.  Am Schluß hatte er 8000 beieinander.  Allen schickte er einen freundlichen Brief und einen Fragebogen, auf denen sie Angaben zu ihren Ahnenlinien machen sollten.  Im Verlauf mehrerer Monate kamen etwa 1000 Rückantworten in seine Krumbacher Wohnung.  Es folgte eine mühevolle Kleinarbeit denn, so Konrad Fendt: „Plötzlich hatte ich es mit 100 Johann, 50 Karl und noch mehr Josef Fendt zu tun." Tausende von Rücksprachen waren erforderlich, um die einzelnen Ahnenreihen miteinander zu verbinden oder aber eigene Linien anzulegen. Zu seiner Überraschung stieß er bei fast allen Fendts auf großes Verständnis, ja sie boten vielfach sogar ihre Mitarbeit an und jeder wollte auf einmal seine eigene Ahnenreihe kennenlernen".  Konrad Fendt wundert heute nichts mehr: Weder ein plötzlicher Besuch aus Amerika noch ein Brief aus Afrika, Südamerika oder Kanada.  Denn er hatte bald erkannt, daß sie alle deutschsprachiger Abstammung sind und in ihrer Mehrheit als Fendt, Fent oder Fend im süddeutschen Raum, Tirol/Südtirol und Elsaß/Lothringen beheimatet waren und sind. Dagegen gibt es kaum Fendt in der DDR, im Ostblock, Asien und Australien.  Lediglich im rumänischen Banat finden sich einige Namensvertreter, die aus Süddeutschland eingewandert waren.
Heute besitzt der Volksschulrektor eine ganze Schrankwand voller Ordner mit den einzelnen Linien der „Fendt“. Auf 250000 schätzt er seine Namensvettern, die er dort archiviert hat.  Inzwischen glückte ihm auch ein selbsterdachtes System, mit dem er binnen weniger Minuten in der Lage ist, jedem Fendt „seinen“ Stammbaum anhand seiner Unterlagen zu kopieren.  Und zwar benötigt er als Stichpunkt lediglich, wo der betreffende Namensträger heute wohnt Konrad Fendt hat inzwischen die zehnte Broschüre mit den „Fendt in den einzelnen Gemeinden des Landkreises Günzburg“ herausgegeben und auch schon verschiedene Fendt-Treffen organisiert. Er ist aber auch gern bereit, den einzelnen Fendt ihre Ahnenlinie aufzuzeigen und ist sogar jedem anderen Hobbyforscher mit Ratschlägen behilflich. Der Pädagoge nach 25jähriger Erfahrung auf diesem Gebiet: „Ich bin heute mit Vertretern meines Namens in fast allen Erdteilen in brieflichem Kontakt.  Es ist kaum zu glauben, wie das verbindet und an welchen menschlichen Schicksalen ich auf diese Art teilhaben darf."

 
 
Die Forschungsberichte von Konrad Fendt ...

können Sie von hier aus direkt beim Autor bestellen und gegen Vorauskasse beziehen.
Die jeweils aufgeführten Preise verstehen sich inklusive Porto und Verpackung.
 
 

Der Name Fen(d)t und seine Verbreitung in Vergangenheit und Gegenwart
Konrad Fendt, 108 S., Krumbach, 1990
PreisinklPortoEuro_Breite
Preis inkl. Porto
Euro 13,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt.  Die Kriminalgeschichte des Josef Fendt von Neuburg/Kammel - Ein Beitrag zur Kultur- und Familiengeschichte des 18. Jahrhunderts. Krumbach. 1989. 232 Seiten Preis inkl. Porto
Euro 15,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt,  Familie Fendt - Band 1: Die Verbreitung des Namens Fendt.  Die Ahnenliste des Verfassers mit Querverbindungen.  Krumbach. 1984. Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt,  Familie Fendt - Band 2: Die Fendt von Rieden/Kötz - Die Fendt von Neuburg/Kwmel (mit Halbertshofen und Erisweiler.  Krumbach. 1985. Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt.  Familie Fendt - Band 3: Die Fendt von Behlingen (mit Keuschlingen) - Die Fendt von Edelstetten (mit Marbach) - Die Fendt von Ichenhausen - Die Fendt von Langenhasläch (mit Naichen).  Krumbach. 1985. Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt.  Familie Fendt - Band 4: Die Fendt von Billenhausen (mit Hirschfelden) - Die Fendt von Burg - Die Fendt von Waldstetten (mit Heubelsburg).  Krumbach. 1985. Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt.  Familie Fendt - Band 5: Die Fendt von Autenried - Die Fendt von Ellzee - Die Fendt von Ober- und Unterwiesenbach und Oberegg - Die Fendt von Wattenweiler (mit Höselhurst).  Krumbach. 1986. Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt.  Familie Fendt - Band 6: Die Fendt von Goldbach-Hartberg - Die Fendt von Roppelts- hausen - Die Fendt von Schönebach - Die Fendt von Unterrohr.  Krumbach. 1986. Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt.  Familie Fendt - Band 7: Die Fendt von Ziemetshausen.  Krumbach. 1986. Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt.  Familie Fendt - Band 8: Die Fendt von Bauhofen Die Fendt von Kleinbeuren - Die Fendt von Muttershofen Die Fendt von Uttenhofen. Krumbach 1986 Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt.  Familie Fendt - Band 9: Die Fendt von Balzhausen (mit Kirrberg) - Die Fendt von Egenhofen - Die Fendt von Ettenbeuren (mit Reifertsweiler) - Die Fendt von Vorder- und Hinterschellenbach.  Krumbach. 1986. Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt.  Familie Fendt - Band 10: Die Fendt von Bibertal I (Großkissendorf, Kleinkissendorf, Anhofen, Schneckenhofen, Emmenthal, Happach, Hetschwang) - Die Fendt von Dürrlauingen - Die Fendt von Ried bei Behlingen - Die Fendt von Thannhausen (mit Nettershausen).  Krumbach. 1987. Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt.  Familie Fendt - Band 11: Die Fendt von Bayersried und Ursberg (mit Premach) - Die Fendt von Bubesheim - Die Fendt von Aichen (mit Bernbach und Ruhfelden) Die Fendt von Ebershausen (mit Seifertshofen und Waltenberg).  Krumbach. 1987. Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt, Familie Fendt - Band 12: Die Fendt von Memmenhausen.  Krumbach. 1987 Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt,  Familie Fendt - Band 13: Die Fendt von Breitenthal (mit Oberried und Waldhausen) - Die Fendt von Deisenhausen (mit Egathof und Kiesberg) Die Fendt von Nattenhausen - Die Fendt von Krumbach Die Fendt von Aletshausen (mit Wasserberg, Winzer und Gaismarkt). Krumbach. 1987. Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt,  Familie Fendt - Band 14: Die Fendt von Attenhausen, Edenhausen (mit Krumbad) und Oberrohr - Die Fendt von Bibertal II (Bühl, Echlishausen, Ettlishiofen, Opferstetten, Silheim) - Die Fendt von Hohen- und Niederraunau - Die Fendt von Obergessertshausen - Die Fendt von Ober- und Unterbleichen - Die Fendt von Lauterbach und Hellersberg - Die Fendt von Rettenbach (mit Harthausen, Remshart und Lüßhof).  Krumbach. 1988. Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt,  Familie Fendt - Band 15: Die Fendt vonFreihalden - Die Fendt von Großkötz und Kleinkötz - DieFendt von Günzburg (mit Deffingen, Denzingen, Leinheim,Nornheim, Reisensburg, Riedhausen und Wasserburg) Fendt von Haldenwang Die Fendt von Hausen - Die Fendt von Ried bei Jettingen Die Fendt von Stöffenried. Krumbach.1988. Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt.  Familie Fendt - Band 16: Die Fendt von Hafenhofen und Eichenhofen - Die Fendt von Kemnat - Die Fendt von Limbach, Großanhausen, Kleinanhausen und Nußlacherhof - Die Fendt von Mindelzell - Die Fendt von Münsterhausen mit Hagenried, Unterhagenried, Reichertsried und Häuserhof - Die Fendt von Oxenbronn - Die Fendt von Röfingen und Roßhaupten - Die Fendt von Waldkirch (mit Mönstetten und Waldkirchermühl) - Die Fendt von Winterbach (mit Delkenmühle und Eisingerhof).  Krumbach. 1988. Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt.  Familie Fendt - Band 17: Die Fendt von Burtenbach - Die Fendt von Hochwang, Deubach und Ebersbach - Die Fendt von Landensberg und Glöttweng - Die Fendt von Leipheim, Riedheim und Weißingen - Die Fendt von Offingen, Neuoffingen und Landstrost - Die Fendt von Scheppach (mit Allerheiligen, Scheppacher Mühle und Unterwaldbach) - Die Fendt von Schönenberg und Klingenburg - Die Fendt von Waltenhausen, Weiler, Haupeltshofen und Hairenbuch.  Krumbach. 1988. Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt.  Familie Fendt - Band 18: Die Fendt von Burgau - Die Fendt von Gundremmingen und Schnuttenbach Die Fendt von Jettingen mit Eberstall und Humprechtsmühle Die Fendt von Konzenberg und Mehrenstetten - Die Fendt von Mindelaltheim - Die Fendt von Ober- und Unterknöringen Die Fendt von Rechbergreuthen - Die Fendt von Wettenhausen und Hamerstetten.  Krumbach. 1989. Preis inkl. Porto
Euro 10,-
Direkt beim Autor bestellen
Konrad Fendt.  Die Geschichte der Fendt.  Landkreis Augsburg - Band 1: Die Fendt der Einheitsgemeinde Dinkelscherben (mit Anried, Au, Breitenbronn, Dinkelscherben, Elmischwang, Engertshofen, Ettelried, Fleinhausen, Grünenbaindt, Häder, Holzara, Kühbach, Lindach, Neuhäder, Oberschöneberg, Reischenau, Ried, Saulach, Siefenwang, Schempach, Stadel) Krumbach. 1989. Preis inkl. Porto
Euro 13,-
Direkt beim Autor bestellen