fendt wappen


 
 
Wappen der Fendt

 
Diverse Hinweise auf die Wappen von Fendt´schen Geschlechtern finden sich in Johann Siebmachers großem Wappenbuch Band 22 "Die Wappen des Bayerischen Adels", Teil 2 "Abgestorbene Bayerische Geschlechter", 1906.
 
Nachfolgend sind die uns bekannten Fendt´schen Wappen zusammengestellt

 
F e n d von A m m e r g a u. "Der Ahnherr war Heinrich Fendt, ein Jäger zu Ammergau im Gebirg, der bei Kaiser Ludwig IV. in Gnaden gestanden und von ihm den Adel erhalten haben soll. Seine Nachkommen theilten sich in zwei Linien, von denen die eine zu Ammergau, in Rot einen Bärenkopf und auf dem Helm einen Bärenrumpf und dazu rot schwarze Decken führte."
 
 

 
 
 

 
 
Die andere Linie zu Möhringen führte in Rot ein schwarzes Schachrösslein und auf dem Helm dasselbe. Decken rot und schwarz.

Nach Aussterben der letzeren Linie im Jahre 1532 vereinigten die FENDT von Ammergau, welche um diese Zeit bereits im Patriziat von München standen und auch zu Holzhausen landgesessen waren, beide Wappen in einem Schild, indem sie denselben durch ein schwarzes Kreuz vierteten, in 1. und 4. den Bärenkopf, in 2. und 3. aber das Schachrösslein setzten. Die zwei Helme sind in I. ein Bär wachsend und II. das Schachrösslein.

Texte leicht verändert nach: Siebmacher´s Wappenbücher, Teil 2 Abgestorbene Bayerische Geschlechter, 1906
 
 
Konrad Fendt zeigt in seinen Forschungsberichten zur Familiengeschichte der Fendt eine Auswahl Fendt´scher Wappen.
 

Und hier die jeweiligen Wappen vergrößert:

Fend von Ammergau

Fend von Holzhausen

Fend von Moeringen

Fend von Augsburg

Fend von Schweinfurt

Verschiedene Fendt Wappen